facebook

distribuidores

choose your regionChoose your language

English French German

Australia
Ireland
United Kingdom
Usa
Kenya
Nigeria

France
Morocco

Austria

Germany

Chinese Traditional Spanish Danish
Taiwan Spain Denmark
Turkish  Italian  Finnish
Turkey  Italy  Finland
Vietnamese Japanese  Polski
Vietnam Japan  Poland
 

 

 
 
Home| Produkte | Häufig gestellte Fragen

Aus welchem Material werden die Windenergieanlagen gefertigt?

 
Die strukturellen Komponenten unserer Windenergieanlagen bestehen aus rostfreiem Stahl und Aluminium, die Rotorblätter sowie die sonstigen Bauteile aus Kupfer, Kunststoff, Polyesterharz und Glasfaser.

Sämtliche Teile verfügen über einen auch in salzhaltiger Umgebungsluft wirksamen Rostschutz, entweder durch Feuerverzinken oder durch diverse Verfahren zur Oberflächenbehandlung.

Außerdem ist die gesamte Anlage vollständig versiegelt, damit weder Wasser noch Staub oder andere Stoffe eindringen können. Auf diese Weise sind die elektrischen Komponenten effektiv geschützt.

Installierte Systeme
Die Windspot-Technologie nutzt bereits an vielen Orten in Amerika, Afrika, Asien und Europa die Windenergie aus… Im Folgenden sehen Sie einige Beispiele der neuesten Windspot-Systeme, die in verschiedenen Ländern installiert wurden. Wir danken den Anwendern herzlich für die Einsendung der Fotos.

Bedarf die Installation einer Windenergieanlage einer Genehmigung?

 

Für die Installation kleiner Windenergieanlagen kann das Einholen einer Genehmigung erforderlich sein. Dies hängt oftmals von der Höhe des Turms oder der Region bzw. dem Land ab, in dem die Anlage installiert werden soll. In jedem Falle sollte ein entsprechender Fachmann oder die zuständige Behörde zu Rate gezogen werden.

Wie hoch ist eine kleine Windenergieanlage?

 

Die Turmhöhe variiert je nach Art der Windenergieanlage und den Windverhältnissen am Aufstellort. Im Allgemeinen sind die Türme kleiner Windenergieanlagen 10 bis 25 m hoch. Je höher der Turm, desto mehr Wind ist verfügbar und desto gleichmäßiger weht der Wind.

Zur Bestimmung der Gesamthöhe einer Windenergieanlage ist der Rotordurchmesser einzubeziehen, der zwischen 1,5 und 10 m liegt.

Wie funktioniert eine Windenergieanlage?

 
Die Funktionsweise einer Windenergieanlage kann in groben Zügen wie folgt erklärt werden:
Die Rotorblätter nutzen die Bewegungsenergie des Windes und erzeugen eine Drehung des Generators. Dies erzeugt – abhängig von der Drehzahl und der von den Rotorblättern auf die Achse ausgeübten Kraft – Strom, der in das Steuergerät und zum Wechselrichter fließt. Diese elektronischen Bauteile wandeln den Strom in Gleichstrom (zur Aufladung von Akkus) bzw. in Wechselstrom um (falls Elektrizität in das Stromnetz eingespeist werden soll).

Wie kann ich herausfinden, ob die Windverhältnisse ausreichend sind?

 

Die Windgeschwindigkeit wird von der örtlichen Topographie und Hindernissen in der näheren Umgebung (Gebäude, Bäume usw.) beeinflusst. Die Windgeschwindigkeit kann stark variieren und es können beträchtliche Turbulenzen auftreten, so dass empfohlen wird, im Zweifelsfall einen Fachmann für die Installation kleiner Windenergieanlagen zu Rate zu ziehen.

Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass sich bei einer mittleren Windgeschwindigkeit von 5 m/s die Installation einer kleinen Windenergieanlage lohnt.

Kann ich eine eigene Windenergieanlage betreiben?

 

Kleine Windenergieanlagen sind die ideale Lösung für Privatpersonen, Eigentümergemeinschaften oder Kleinunternehmen, die ihren eigenen Strom erzeugen möchten. Die charakteristischen Eigenschaften des ausgewählten Standorts (mittlere Windgeschwindigkeit, Standort und Topographie) sind entscheidend für die Bestimmung von Größe und Typ der zu installierenden Windenergieanlage.

Welche Lebensdauer hat eine Windenergieanlage?

 
Unsere Windenergieanlagen sind für einen Betrieb über mind. 20 Jahre ausgelegt. Ermöglicht wird dies dank des robusten Designs, der hohen Qualität der verarbeiteten Materialien und Rostschutzbehandlungen sowie der vollständig versiegelten Ausführung, die das Eindringen von Feuchtigkeit und Partikeln aller Art in das System verhindert.

All dies trägt dazu bei, dass unsere Anlagen auch bei aggressiven Umgebungsbedingungen wie z. B. in Meeresnähe nicht beschädigt werden.

Wie konstant produzieren Windenergieanlagen Strom?

 

Dies hängt in großem Maße vom ausgewählten Standort, von der mittleren Windgeschwindigkeit und von der Konstanz des Windes ab.
An einem geeigneten Standort produziert eine Windenergieanlage während ca. 75 % der Zeit Strom, jedoch nicht stets bei Nennleistung. Es durchaus normal, dass eine Windenergieanlage ca. 20-30 % der Strommenge produziert, die bei ständigem Betrieb mit Nennleistung theoretisch möglich wäre. Dieser Wert wird Kapazitätsfaktor genannt.
 

Kann ich meine Windenergieanlage an das Stromnetz anschließen?

 
Kleine Windenergieanlagen können an das Stromnetz angeschlossen werden. Dazu ist ein kompatibler Wechselrichter mit dem Netz zu verbinden und die Anlage muss vom lokalen Stromnetzbetreiber abgenommen werden. Der Stromnetzbetreiber fordert die Erfüllung der geltenden Vorschriften und weist einen entsprechenden Anschlusspunkt zu.

Kann ich eine Windenergieanlage für den Betrieb meiner Heizung nutzen?

 

Ja, eine Windenergieanlage kann durch Anschluss des Steuergeräts an den Warmwasserspeicher einer Heizung für die Erwärmung von Wasser genutzt werden. Dabei ist zu beachten, dass der Energieverbrauch einer Heizungsanlage üblicherweise weitaus höher ist als der allgemeine Stromverbrauch, was die Installation einer Windenergieanlage mit größerer Leistung erforderlich macht.

Haben kleine Windenergieanlagen Auswirkungen auf die Vogelwelt?

 

Es ist unwahrscheinlich, dass die Rotorblätter einer kleinen Windenergieanlage wie WINDSPOT Vogelschlag bewirken, da sie eine niedrige Drehzahl aufweisen (200-250 U/min je nach Modell) und sich nicht in der Höhe der Flugrouten von Zugvögeln befinden.

Verursachen Windenergieanlagen viel Lärm?

 

Die WINDSPOT-Windenergieanlagen sind äußerst geräuscharm, da die Rotordrehzahl je nach Modell 200-250 U/min beträgt. Da sich die Windenergieanlagen in gewisser Höhe befinden, werden sie von Personen, die sich am Fuße des Turms befinden, kaum wahrgenommen.

Die im Vergleich zu anderen derzeit erhältlichen kleinen Windenergieanlagen relativ niedrige Rotordrehzahl bewirkt außerdem eine Leistungssteigerung, eine größere Haltbarkeit und eine Verringerung der mechanischen Lasten, die auf die Bauteile wirken.

Wie groß ist der Platzbedarf?

 

Theoretisch funktioniert eine Windenergieanlage umso besser, je weniger Hindernisse sich in der Richtung befinden, aus der der Wind weht. Sofern sich Gebäude, Bäume und sonstige Hindernissein ausreichender Entfernung befinden, wird die Leistung der Windenergieanlage kaum beeinträchtigt.

Eine Windenergieanlage sollte doppelt so hoch wie die Hindernisse in der unmittelbaren Umgebung und höher als Hindernisse in 10 bis 20 m Entfernung vom Turm installiert werden.

Welche Größe sollte meine Anlage haben?

 

Die folgende Tabelle gibt einen Anhaltspunkt für die Auswahl einer geeigneten Windenergieanlage, die unter Berücksichtigung der vorherrschenden Windgeschwindigkeit und des Stromverbrauchs zu erfolgen hat. Ein herkömmliches Wohnhaus verbraucht ca. 4000 kWh pro Jahr, während ein Großverbraucher 6000 bis 8000 kWh benötigt.

Was die Windgeschwindigkeiten anbelangt, so gilt eine mittlere Windgeschwindigkeit von 5 m/s für die Installation einer Windenergieanlage als ausreichend.

Zielsetzung > Erforderliche Leistung:
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Energieeinsparung > 1,5 kW oder 3,5 kW
Selbstversorgung für herkömmliches Wohnhaus > 3,5 kW oder 7,5 kW
Selbstversorgung für Gebäude mit hohem Stromverbrauch > 7,5 kW oder 15 kW
Energieeinsparung in Kleinunternehmen oder landwirtschaftlichen Betrieben > 1,5 kW, 3,5 kW, 7,5 kW oder 15 kW

Wo ist der beste Standort für WINDSPOT 3,5 kW?

 

Der richtige Standort der Windenergieanlage WINDSPOT 3,5 kW ist ebenso wichtig wie die herrschenden Windverhältnisse. Bei der Wahl des Standorts sind folgende Aspekte zu berücksichtigen:

Gelände: Normalerweise herrschen am höchsten Punkt auch die besten Windverhältnisse, doch in der Umgebung von Flüssen, Tälern, großen Erhebungen oder Bergen sowie ausgedehnten Waldflächen kann die verfügbare Windenergie beeinträchtigt werden.


Hindernisse: Als Hindernisse gelten sämtliche Störelemente, die sich in Windrichtung befinden und sich auf die Strömungsrichtung sowie die Strömungsgeschwindigkeit des Windes auswirken. Die häufigsten Hindernisse sind Gebäude und Bäume. Im Allgemeinen wird empfohlen, den Turm 10 m höher als das höchste Hindernis zu wählen. Die Entfernung des Turms sollte die doppelte Höhe des Hindernisses betragen. Beispiel: Ein Haus ist 5 m hoch und ein Baum in der Nähe des gewünschten Standorts von WINDSPOT 3,5 kW ist 7 m hoch. Die Windenergieanlage müsste in 17 m Höhe (7 m Höhe des höchsten Hindernisses + 10 m) sowie in 10 m Entfernung vom (5 x 2) und in 14 m Entfernung vom Baum (7 x 2) installiert werden.


Vorherrschende Winde: Es ist besonders wichtig, die Richtung zu kennen, aus der in dem Gebiet, in dem WINDSPOT 3,5 kW installiert werden soll, die häufigsten und stärksten Winde wehen. In dieser Richtung sollten möglichst wenige Hindernisse vorhanden sein. Um diese Informationen zu erhalten, können Messungen mithilfe eines Anemometers hinzugezogen werden, das Windrichtung und -geschwindigkeit in einem bestimmten Zeitraum misst. Auf Grundlage solcher Messungen werden so genannte „Windrosen“ erstellt. Das unten stehende Beispiel zeigt die Windrosen eines Ortes für Sommer und Winter, die offensichtlich vollkommen unterschiedlich ausfallen. Daher erweist sich eine detaillierte Untersuchung des Strombedarfs zu den verschiedenen Jahreszeiten als besonders hilfreich.